Ticket „TODSÜNDE“

Sa, 18. Dezember 2021

16,50

Enthält 7% red. MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage nach Zahlungseingang

„Sakrileg Tour 2022“

Todsünde  + Weber & Knechte + 68FL:OZ

(Kleiner Saal)

Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr

Vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Todsünde
FB: https://www.facebook.com/todsuende
YT: https://www.youtube.com/c/todsuende/videos

Herzlich willkommen im Land der vermeintlich verbotenen Früchte von TODSÜNDE! Hier treffen groovige Metal-Riffs auf den aktuellen Zeitgeist.

Am 06.04.2016 wurde die Band mit dem Namen “Ghost Basterds” als Coverband, die Poplieder im Rock-/Metal-Stil covern wollte, gegründet. Nach einigen Bandmitgliederwechseln in den ersten Wochen, bestand die Formation aus den beiden Gründungsmitgliedern Erik Kremer, Sascha Bordelius sowie Martin Stein, Andy Kuznik und Justin Seferi von Mitte 2016 bis Mitte 2020. Das erste Konzert spielte die Band am
17.12.2016. Da diese Formation gut harmonierte, wurde der Wunsch nach eigenen Liedern immer größer. Anfang 2018 veröffentlichten “Todsünde” noch unter dem Bandnamen “Ghost Basterds” drei Demo-Singles und spielten seit Anfang 2018 nun auch hauptsächlich eigenes Material. Bei über zwanzig Konzert- und Festival-Auftritten hat die Band ihre fantastischen Live-Qualitäten gezeigt und unter anderem in der Schweiz in Winterthur, als Support für die Band “VIVA” oder als Headliner beim Herbststurm-Festival 2019 in Oldenburg gespielt. Ende 2020 gab die Band den Namenswechsel zu “Todsünde” und Ausstieg Justin Seferi bekannt. Der Neue an der Gitarre ist Micha Dopolitski. Zwischen Januar und April 2021 wurden die drei Singles “Mensch ärgere Dich nicht”, “Wir spielen Gott” und “Sell Yourself” veröffentlicht. Am 07.05.2021 erschien das erste Album “Geistesgift und landete auf Platz 96 der offiziellen deutschen Album-Charts

 

Weber & Knechte
FB: https://www.facebook.com/profile.php?id=100063748712155
YT: https://www.youtube.com/channel/UCtCCd1wN8GlmNU4d2OSchkA/videos

Im Januar 2017 wurde die Band auf einer Party in Detmold (NRW) aus einer Jam-Session geboren. Bereits nach wenigen gemeinsamen Proben stand fest, daß mehr daraus werden sollte. Die Gründungsmitglieder Dirk Starke (Gitarre), Samuel Lück (Gitarre) und Dirk Weber (Gesang) suchten viele Monate lang nach einem Drummer und einem Bassisten. Nachdem etwa ein halbes Jahr nach Gründung zwar die ersten eigenen Tracks standen, aber kein Schlagzeuger gefunden wurde, ging die Band einen ungewöhnlichen Weg: Sie entschied sich, sämtliche Drums digital einzuspielen und das Fehlen des Trommlers zu einem Ihrer Markenzeichen zu machen. Etwa zur gleichen Zeit, im Sommer 2017, rekrutierten die drei Männer Ihren Bassisten Konrad Roll, der bis heute das Quartett vervollständigt. Im September 2019 nach einem Jahr voller Gigs ohne echten Drummer merkten die Vier, das ein echtes Schlagzeug auf der Bühne fehlte. Die befreundete Band „Pillbox“ hatte sich gerade aufgelöst und kurzerhand rekrutierte man Philipp Abu-Adal, den neuen Drummer in die eigenen Reihen. Seitdem rocken Weber & Knechte zu fünft. Aktuell arbeiten sie an Ihrem zweiten Album.

Brachial. Böse. Schwarz wie die Nacht. Mit Ihrem zweiten Album „Dunkelheit“ bauen Weber & Knechte die Stärken und Merkmale Ihres Debütalbums weiter aus. Die Jungs aus Bielefeld und Detmold präsentieren 2,5 Jahre nach Ihrem Erstlingswerk einen spannenden Mix aus NDH (Neue deutsche Härte), Deutschrock und Industrial Metal. Die zwölf Tracks thematisieren „Dunkelheit“ auf ganz unterschiedliche Weise: Mal geht es um kleine, düstere Geschichten, mal um die dunklen Abgründe der menschlichen Seele.

 

68FL:OZ
FB: https://www.facebook.com/68floz
YT: https://www.youtube.com/user/Sixty8flowz/videos

Re-Start der Band im Sommer 2012.
Anfang 2013 wurde das “Leitwölfe” Album veröffentlicht.
Das Album kam so gut an, dass nicht nur Konzerte, sondern auch auf Festivals (u.a. E&L 2013 , Spreewald Rock 2014) und für namenhafte Bands als lokaler Support (u.a. Essigfabrik/Köln, Matrix/Bochum) spielen durften. Im April 2015 wurde das zweite Album aufgenommen im Droehnwerk Studio bei Ferdy Doernberg (Axel Rudi Pell, Matthias „Gonzo“ Röhr, Rough Silk) und bei Andy Classen gemastert ( StageOneStudio ).
Im August 2016 entert die Single „ – Original:Lippaz“ Platz 31 in den Rock&Metal Dowloads von Amazon und bei iTunes erreichet der Track auch immer noch Platz 51!
Im Dezember 2016 schlägt die zweite Singleveröffentlichung „Lippestreetcore (Hey ho, Let´s go!)“ wie eine Bombe ein: Listung in den Media Control Charts! Bis Platz 128 geht es rauf. 2017 steuern einen unveröffentlichten Song für den Dedication Records DKMS Benefizsampler bei. Die Einnahmen vom Verkauf der ersten 100 CDs des Re-Releases von / spendete die Band einer Tierrechtsorganistation.
Live steht die Band 2017 im Gegensatz zu den Vorjahren wieder öfter auf der Bühne. U.a. mit den Crossover-Legenden Dog eat Dog (USA) und den Real Mc Kenzies (CAN).
Leider wurden die Pläne für 2018 durch eine Erkrankung eines Bandmitglieds komplett durchkreuzt, so das 2018 alle Arbeiten für das Album und Konzerte auf Eis lagen. Im April 2019 drehte sich das Besetzungskarussell und das Quartett wird neben Chi an den Drums um einen zweiten Gitarristen (Bene) erweitert. Mehr Gitarrenpower auf der Bühne! Ab September 2019 steht die Band endlich nach knapp 2 Jahren Livepause, wieder auf der Bühne und startet die FCKdasSystem-Tour 2019/2020. Dort spielen das neue Material vom Album und haben bereits die ersten zwei Singles auf einer limitierten CD mit im Gepäck.