Ticket „DEICIDE“

Sa, 23. April 2022

29,70

Enthält 7% red. MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage nach Zahlungseingang
UNMASKED EUROPEAN TOUR 2022

DEICIDE
KRISIUN & CRYPTA

23.04. 2022

Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr

Kategorie:

Beschreibung

DEICIDE

Die US-amerikanische Death-Metal-Band Deicide wurde zunächst 1987 unter dem Namen Amon in Tampa (Florida) gegründet und 1989 in Deicide umbenannt.
Nachdem noch mit Amon mehrere Demos erschienen sind veröffentlichte die Band im Jahr 1990 ihr nach dem Bandnamen benanntes Debütalbum. Dies hat insbesondere den Death-Metal der 1990er Jahre, vor allem aufgrund des sehr tiefen Growling-Gesangs maßgeblich geprägt und gilt auch heute noch als Meilenstein des Genres. Die beiden einzigen verbliebenen Gründungsmitglieder sind Glen Benton, welcher als Sänger und Bassist fungiert und Steve Asheim als Schlagzeuger. Asheim hat zudem auf „Till Death Do Us Part“ (2008) einige Passagen auf dem Piano sowie auf der Gitarre eingespielt. Im zentralen Fokus der medialen Öffentlichkeit um Deicide steht seit jeher Glen Benton. Der Musiker gilt als launisch, hat sich ein umgedrehtes Kreuz in die Stirn eingebrannt und wirkt so häufig einschüchternd auf seine Mitmenschen. Er verhalf der Band vor allem in den Anfangsjahren zu einem satanischen Image, was sich auch anhand der Texte widerspiegelt. Teilweise erhielt die Band dadurch Auftrittsverbote. Auch in der jüngeren Vergangenheit kam Benton teilweise mit dem Gesetz in Konflikt, wodurch es zu Konzertausfällen kam. Musikalisch sind Deicide ihrem Stil grundsätzlich treu geblieben. Auf neueren Alben wie „Scars of the Crucifix“ (2004) sind die Songs etwas kürzer gehalten. Zudem bemüht sich Benton gesanglich zunehmend um eine verständlichere Aussprache.

 

KRISIUN

Denn sind wir mal ehrlich, was die Gebrüder Kolesne/Camargo seit 1990 vom Stapel lassen ist mehr als beachtlich. Satte 11 Alben zieren KRISIUNs Diskographie – keine Kompromisse, kein Bremspedal… Immer nur nach vorn, mit aller Gewalt und purer Aggression. Die Band zeichnet sich neben den genannten Aspekten vor allem durch technische Finesse und pfeilschnelle Soli aus – typisch brasilianischer Charme eben.

CRYPTA

Was ist heißer als vier toughe Ladies, die Heavy Metal machen? Eben! Crypta ist DIE sensationelle neue Death Metal Band, die am 11. Juni ihr erstes Album Echoes Of The Soul bei Napalm Records rausbringt. Doch die Damen aus Brasilien und den Niederlanden sind alles andere als Neulinge: Dabei ist keine geringere als die virtuose Gitarristin Sonia Anubis (Cobra Spell, und ehemals Burning Witches), sowie Tainá Bergamaschi (ehemals Hagbard) und die beiden ehemaligen Mitglieder von Nervosa, Luana Dametto am Schlagzeug und Fernanda Lira an Bass und Gesang. Stilistisch ordnen die vier den Sound von Crypta als eine spannende Mischung aus klassischem und modernen Death Metal mit Einflüssen von Black Metal und ihrer individuellen Kreativität. Klingt dämonisch, stark und kickt richtig gut.