— SEE YOU IN HELL 2019 — feat. Kirlian Camera + In Strict Confidence + Leaether Strip +Rabia Sorda + Scheuber

/ Event

Einlass: 18:00 Uhr – Start: 19:00 Uhr
Ticket: 38,00 Euro zzgl. VVK-Gebühr – Abendkasse: 45,- Euro

ZUM TICKET: 

Kirlian Camera – Die Dark Wave/Synth Pop Legende aus Italien kommt Slvester in den Hellraiser, um mit Euch das Jahr 2020 würdig zu beginnen.

1980 gegründet gehören sie zu den Mitbegründern der schwarzen Tanzkultur.

Neben Songs des neuen Album „Hologram Moon“ gibt es wie gewohnt ein mit Hits gespicktes Best of Set!

Daneben wird es einen hochkarätigen Co Headliner geben, der mit In Strict Confidence nun feststeht.

Gegründet wurde die Band 1989/90 unter dem Namen Seal of Secrecy. 1992 benannte sie sich in In Strict Confidence um und veröffentlichte ihr erstes Tape namens Sound Attack.

Nach der Veröffentlichung des Doppel-Tapes Hell Inside/Hell Outside, welches damals im Kloster Höchst aufgenommen wurde, erfuhr die Band erstmals Aufmerksamkeit eines größeren Publikums und mehrerer Labels.

1996 entschied man sich für das Label Zoth Ommog und startete im Folgejahr eine erste Deutschlandtour. Mit Face the Fear etablierten sie sich 1998 in der Elektro-Szene europaweit. 1999 absolvierte die Band zusammen mit der befreundeten Band Das Ich eine US-Tour.

Die Band verknüpfte anfangs harten Elektro mit melodischen Electro-Wave-Elementen. Mit dem dritten Album „Love Kills!“ erfolgte ein Wechsel zu technoid beeinflusstem Elektro. Von der EBM-Bewegung, der sie häufig zugeordnet wurden, distanzierte sich die Band jedoch von Beginn an.

„Ich denke, der Begriff ist mittlerweile veraltet und stand mal für diese »Stahl–Arbeit–Lohn«-Zeit – eben diese Knüppel-EBM. Nein, das ist nicht unser Ding. Unsere Musik ist sicherlich auch hart, wenn auch auf eine andere Weise.“ – In Strict Confidence, 1996 –

Mit dabei sind LEÆTHER STRIP , das Solo-Projekt des dänischen elektronischen Industriekünstlers Claus Larsen.

LEAETHER STRIP wurde 1989 vom deutschen Electro-Label Zoth Ommog unterzeichnet und entwickelte sich zu einem der aufregendsten Acts in Europa der frühen 90er Jahre.

Der Leæther Strip war und ist eine große Inspiration für viele der jüngeren Acts von heute und ist immer noch einer der produktivsten und am meisten beschäftigten Live-Acts der Szene.

Leæther Strip-Konzerte sind immer sehr energisch und aggressiv.

Rabia Sorda ist eine mexikanisch-deutsche Band, die 2003 von Erk Aicrag gegründet wurde, um seine inneren Stimmen zu entfesseln. Rabia Sorda Musik ist eine energetische Erfahrung, es geht darum, die Welt umzuwandeln, zu zerstören und neu zu gestalten.

Die Band besteht aus Erk Aicrag (Lead-Vocals), Marcus Engel (Gitarren) und Maxx (Drums). Die Three Three kommen zusammen, um das Klangerlebnis jenseits der Schallgrenze zu sprengen.

Für jemanden wie Erk Aicrag ist keine umfassende Einführung erforderlich, er hat die Geschichte der Hard Electronic-Musik mitgestaltet und zahlreiche Nachahmer hervorgebracht.

Mit Rabia Sorda erlaubt er sich, Musik in eine andere Richtung zu erkunden, der Sound könnte als elektronischer Sound definiert werden.

Rock-Body-Metal-Punk Rock-Bastard, der geboren wurde, um Ärger zu machen.

Rabia Sorda bedeutet „Gehörlose Wut“ ist ein sehr persönlicher Bandname, der für Erk bedeutet, dass es keine andere Möglichkeit gibt als das zu sein, was er ist, und daher ist er für die Meinungen anderer über ihn taub, weil sie ihm nichts bedeuten.

Im Jahr 2013 schrieb Rabia Sorda einen Song über Deaf, der die Lebenseinstellung der Band wieder aufleben lässt.

Das Leben misst sich in Momenten, konstatiert Namensgeber, Kreativkopf und Protagonist Dirk Scheuber überzeugt und vermag in eben jener klaren Erkenntnis einen Teil seines Seelenfriedens zu finden.

Die introvertierte, reflektierte und stille Hälfte der monumentalen Electro Titanen von PROJECT PITCHFORK, therapiert sich in ihrem sinnlich-melancholisch anmutenden Klangkosmos selbst, so scheint es:

Mit einer allumfassenden, beruhigenden und tief unter die Oberfläche greifenden Intensität – die dieses Soundszenario spürbar umhüllt

– stellt sich der Musiker den heimtückischen Dämonen, destruktiven Widersachern und ewigen Kontrahenten, entgegnet ihnen statt mit sturer,

haltloser Offensive vielmehr mit Offenheit, Liebe und Bedacht; vor allem aber mit innerer Ruhe, Besonnenheit und mentaler Kraft.

Einlass: 18:00 Uhr – Start: 19:00 Uhr
Ticket: 38,00 Euro zzgl. VVK-Gebühr – Abendkasse: 45,- Euro

ZUM TICKET: